Teilen Sie dieses Bild auf Ihrer Seite

Warum existieren unterschiedliche Arten von Content?

Content verfolgt seiner strategischen Ausrichtung nach unterschiedliche Zwecke, die in vier Content Typen unterteilt werden können:

Entertainment
Fan- bzw. Lead-Generierung
Information (Wissen vermitteln)
Argumentation

(http://www.smartinsights.com/content-management/)

Welchen Zweck erfüllt die Content Marketing Matrix?

Die Content Marketing Matrix dient zur Visualisierung jener Content-Typen, welche zur Erreichung von Marketing-Zielen bevorzugt eingesetzt werden. Das Tool schafft Raum für Ideen, wie jene Content Typen, welche den größten Erfolg versprechen, zielgruppengerecht in Szene gesetzt werden können.

Die Matrix wurde so konzipiert, dass unterschiedlicher Content in Bezug auf Zielgruppenrelevanz und unternehmerische Zielsetzungen geprüft und das Passende ausgewählt werden kann.

Die Einteilung in vier unterschiedliche Quadranten – je nachdem, welche Impulse bei Leads und Kunden überwiegend adressiert werden – bietet ideale Voraussetzungen für neue Ideen und innovative Marketingkonzepte. (http://www.smartinsights.com)

Vorstellung einzelner Content Typen

Entertainment (unterhalten)

Content zur Unterhaltung

Die Zielgruppe auf spannende und interessante Weise zu unterhalten, stellt einen wichtigen Faktor im Online-Marketing dar. Elementare Botschaften des Unternehmens, wie Professionalität, Kompetenz und Beständigkeit, können – etwa in ein spannendes Gewinnspiel oder ein interessantes Video verpackt – auf diese Weise einprägsam vermittelt werden.

Gewinnspiele & Wettbewerbe (Quiz)

Gewinnspiele in sozialen Netzwerken liegen im Trend, attraktive Preise sowie unkomplizierte Teilnahmebedingungen sorgen für regen Zulauf bei Nutzern. Wie auf http://internet-solutions-group.de/facebook-gewinnspiel-apps/ ausführlich dargestellt, fördern derartige Aktivitäten den Dialog mit der Zielgruppe. Dazu kommt, dass die persönlichen Daten der Teilnehmer einen ansehnlichen Adressenbestand ergeben, der für Marketingkampagnen genutzt werden kann.

Virale Kampagnen

Diese Strategie besteht darin, Botschaften von unterschiedlichem Umfang und Inhalt – je nach Situation und Zielsetzung entweder mehr oder weniger verkaufsfördernd ausgerichtet –strategisch in zielgruppen-frequentierten Kanälen zu platzieren. Durch die Viralität des Internet verbreitet sich derartiger Content wie ein Lauffeuer und sorgt – zielgruppenspezifische Inhalte vorausgesetzt – für erhöhte Conversions.

Ein gutes Beispiel dafür ist die Kampagne des Parfümherstellers Old Spice. Vor allem bei jüngeren männlichen Zielkunden mit seinen Produkten nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßend, lancierte das Unternehmen vor kurzem eine virale Kampagne von durchschlagender Wirkung.

In einem Online-Video mit dem attraktiven Schauspieler Isaiah Mustafa wurde die Botschaft übermittelt, dass zwar nicht jeder Mann die optischen Vorzüge von Mustafa haben könne, es könne aber – durch die Verwendung von Old Spice-Produkten – problemlos jeder so riechen wie er.

Videomarketing (Markenvideos)

Soziale Netzwerke und Videoportale sind für Videomarketing hervorragend geeignet. Denn das Verbreiten von Werbebotschaften über bildgebende Medien zieht die Aufmerksamkeit von Kunden und Leads auf sich, da unterschiedliche Sinnesebenen angesprochen werden.

Mit einem interessanten Videobeitrag können Sie Ihr Unternehmen auf Ihrer Webpräsenz, auf Videoportalen – etwa YouTube – und in sozialen Netzwerken wirksam präsentieren und so den Bekanntheitsgrad Ihres Untermehmens erhöhen. Werden Ihre Video-Spots zahlreich aufgerufen, führt dies zu mehr Traffic auf Ihrer Internetseite sowie zu einer spürbaren Verbesserung im Ranking von Google & Co.

Games (Spiele)

Computerspiele dienen dem Aufbau einer interaktiven Kommunikation mit Verbrauchern. Dabei können wichtige produkt- und markenbezogene Botschaften übermittelt, werbliche Zielsetzungen realisiert und eine positive Wahrnehmung des Unternehmens im Bewusstsein von game-affinen Zielkunden geschaffen werden.

Da diese Klientel in der Regel viel mobil im Internet unterwegs ist, sollten die Inhalte hinsichtlich des Layouts nicht nur für Laptops, sondern auch für Smartphone, Tablet & Co. optimiert sein.

Widgets

Unter einem Widget versteht man eine Minianwendung auf dem Desktop, in dem eine Software-Anwendung abgespielt wird. Widgets werden zunehmend als Eye Catcher im E-Commerce eingesetzt, so basieren etwa die Buchbesprechungen und -empfehlungen auf Amazon sowie Googles “Adsense”-Werbeanzeigen auf derartigen Mini-Applikationen.

Widgets haben sich auch als Medium für virales Marketing bewährt, mit ihnen lassen sich Produktplatzierungen auf themenbezogenen Blogs oder Webseiten schnell und einfach durchführen.

E-News

E-News umfassen Inhalte, die meist in Kurzform gehalten sind und sich einem bestimmten Thema widmen. Derartige Meldungen sprechen aktuelle Entwicklungen oder Ereignisse an, geben Veranstaltungen bekannt oder adressieren bestimmte Zielgruppen mit speziellen Nachrichten.

E-News werden entweder über Social Media Kanäle oder über ein Client-Netzwerk, an dem Universitäten, Firmen und auch Privatpersonen beteiligt sind, verteilt.

E-Books

Um die Reputation des Unternehmens zu erhöhen und Neukundengewinnung bzw. Conversions voranzutreiben, haben sich E-Books als äußerst erfolgreich erwiesen, denn kostenfrei auf Webseite oder Blog angebotene E-Books sind ideale Lead-Produzenten. Mit einem E-Book können Sie Expertise beweisen und so das Vertrauen von Kunden und Interessenten gewinnen.

Interessante Geschichten rund um das Unternehmen und seine Produkte sowie nützliche Ratschläge und Tipps fesseln die Aufmerksamkeit des Lesers und sorgen dafür, dass Ihr Firmenname nachhaltig in positiver Erinnerung bleibt.

Fachbeiträge

Mittels Fachartikeln und Leitfäden können zielgruppenrelevante Tipps, Anleitungen und Problemlösungsstrategien aufmerksamkeitsstark übermittelt werden. Infoboxen, interessante Interviews mit Influencern und anschauliche Fallbeispiele stellen weitere Möglichkeiten dar, interessante Inhalte zu transportieren und auch für entsprechende Praxisnähe der Informationen zu sorgen.

 Fan- bzw. Lead-Generierung (begeistern)

content-matrix-verkaufen

Wenn der Funke übergesprungen und eine Grundaufmerksamkeit des Zielkunden erreicht ist, gilt es, seine personenbezogenen Daten zu erhalten. Dies kann etwa durch zum Gratisdownload angebotene Ratgeber oder Checklisten erfolgen, welche die Angabe der Erreichbarkeit via E-Mail notwendig machen – idealerweise in Verbindung mit einem Call-to-Action, der zur sofortigen Handlung auffordert: “Laden Sie die Checkliste jetzt herunter!”

Kommt der Interessent dieser Aufforderung nach, folgen weitere Kontaktaufnahmen mit unaufdringlichen Hilfestellungen und nützlichen Hinweisen um die sich anbahnende Geschäftsbeziehung weiter voranzutreiben und Umsätze zu erzielen.

Empfehlungsmarketing mittels Influencer (Promi-Unterstützung)

Empfehlungsmarketing – darunter ist das Aquirieren neuer Kunden durch bestehende Geschäftskontakte zu verstehen – kann durch das Einbeziehen von Meinungsmachern und Multiplikatoren im Rahmen des Content Marketing gut umgesetzt werden.

Derartige Influencer verfügen innerhalb ihrer Community über hohes Ansehen, ihre Empfehlungen führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu höheren Conversions. (www.shore.com)

Rezensionen

Das Internet öffnet mit seiner großen Anzahl von Ratgeber- und Informationsportalen sowie zahlreichen themenspezifischen Webseiten das Tor zur Medienwelt. Im Gegensatz zu Printmedien, die oft nur über eine lokale Reichweite verfügen, wird einer Veröffentlichung im Internet – interessanter und aktueller Content vorausgesetzt – überregionale, ja sogar weltweite Aufmerksamkeit zuteil.

Social Media Marketing (Foren)

Soziale Netzwerke wie Twitter oder Facebook sowie Social Media Kanäle wie z.B. Foren bieten Plattformen, auf der Kunden und Leads mit dem Unternehmen in Kontakt treten können.

Auf diese Weise werden Bedürfnisse und Wünsche der Zielkunden sowie aktuelle Trends schnell erkannt, darüber hinaus kann ein positives Bild des Unternehmens und seiner Marken vermittelt und dauerhaft im Bewusstsein der Zielgruppe verankert werden.

E-News

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Widgets

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Information (Wissen vermitteln)

Content für Wissensvermittlung

Seriös dargebrachte und gründlich recherchierte Informationen erhöhen das Vertrauen innerhalb der Zielgruppe und demonstrieren Expertise im jeweiligen Fachgebiet. Das Thema der Beiträge sollte dabei stets auf die Bedürfnisse der Zielkunden zugeschnitten sein.

Infografiken

Dabei handelt es sich nicht nur um Daten, Infografiken visualisieren auch Ideen und sind in der Lage, auch komplexe Inhalte in leicht verständlicher und transparenter Form zu übermitteln. Im Marketing stellen sie ein wichtiges Instrument dar, so belegen Studien, dass Grafiken den Traffic einer Webseite um bis zu 12 Prozent erhöhen können.

Trend Reports

Der Ausdruck “Trend” kommt aus dem Englischen und steht für eine erkennbare Entwicklung in eine bestimmte Richtung. Während betriebswirtschaftliche Trends oft andauern und eine hohe Relevanz für den Markt aufweisen, sind etwa Modetrend meist flüchtig und auf kurzfristigen Präferenzen basierend.

Objektive Berichte über Trends können im Rahmen der Content Marketing Matrix als wirksames Marketinginstrument eingesetzt werden, Voraussetzung ist jedoch, dass sich die jeweilige Entwicklung in der Sortimentsgestaltung des Unternehmens widerspiegelt.

Online-Pressemitteilungen

Die elektronische Variante unterscheidet sich von konventionellen Presseinformationen vor allem dadurch, dass diese ein in sich geschlossenes Format für die gesamte Öffentlichkeit darstellt, während die klassische Pressemitteilung ausschließlich an Journalisten bzw. Medienvertreter adressiert ist.

Dadurch steht bei der Online-Pressenachricht die Übermittlung relevanter Inhalte im Vordergrund, auch Interviews, Ratschläge, Empfehlungen und Anleitungen lassen sich auf diese Weise effektiv kommunizieren. Multimediale Elemente wie Bilder oder Videos sorgen für zusätzliche Attraktivität, die Verbreitung erfolgt in der Regel über Presse- und Dokumentenportale, Newsdienste sowie Social Media Kanäle.

Handbücher

Bedienungsanleitungen und Handbücher werden selten von vorne bis hinten gelesen, sondern eher selektiv nach benötigten Informationen durchsucht. Da das Auffinden derartiger Informationen meist unter Zeit- bzw. Termindruck erfolgt, ist die schnelle Auffindbarkeit ein wichtiges Akzeptanzkriterium.

Wesentlich ist auch, dass die zum gesuchten Stichwort gelieferten Beschreibungen möglichst alle Fragen des Nutzers beantworten und überdies verständlich abgefasst sind. Ist die Beschreibung unzureichend, sind oft negative Schlussfolgerungen in Bezug auf das Produkt die Folge. (Prof. Werner Pepels, Bedienungsanleitungen als Marketinginstrument, Renningen-Malmsheim, 2002, S.204)

E-News

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Bewertungen

Kundenbewertungen beeinflussen die Kaufentscheidungen der Kunden in hohem Maß, denn der Bericht eines Nutzers, der das Produkt bereits erworben hat, strahlt hohe Glaubwürdigkeit aus. Für Unternehmen besitzen Kundenbewertungen daher einen hohen Stellenwert, sind sie doch für den Geschäftsgang des Unternehmens maßgeblich mitverantwortlich.

Von manipulierten Bewertungen (dem Unternehmen positiv gesinnte Nutzer schreiben Gefälligkeitsbewertungen) ist jedoch abzuraten. Fliegt der Schwindel auf, kann dies gravierende Folgen nach sich ziehen, die von Kundenverlusten über einen sogenannten “Shitstorm” (Schwall negativer Kommentare in sozialen Medien mit mitunter sehr heftigen negativen Auswirkungen auf das Markenimage) bis hin zu strafrechtlichen Konsequenzen reichen können.

Eventmarketing (Veranstaltungen)

Da Events grundsätzlich ein hohes Aktivierungspotenzial besitzen, kann durch eine informierende oder unterhaltende Veranstaltung die Basis für eine interaktive Kommunikation mit der Zielgruppe geschaffen werden. Effektives Eventmarketing sollte dabei inhaltlich und zeitlich stets mit anderen Marketingmaßnahmen abgestimmt sein. (http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/event-marketing.html)

E-Books

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Fachbeiträge

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Reports und Whitepapers

Um Inhalte anbieten zu können, die optimal auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten sind, muss man sich mit den Wertvorstellungen und Anschauungen der anvisierten Zielkunden auseinandersetzen, wobei es dabei auch auf das richtige Timing ankommt.

Wenn beispielsweise ein potenzieller Kunde in der Anfangsphase der “customer journey” produktrelevante Fragen hat, hilft ein thematisch passendes Whitepaper, welches ihm – scheinbar zufällig, jedoch strategisch geplant – nun zum Download angeboten wird, nicht nur, derartige Unklarheiten aus der Welt zu schaffen, sondern generiert auch positive Assoziationen mit dem Unternehmen.

Argumentation (überzeugen)

Überzeugender Content

Ein gutes Argument ist die beste Sales Promotion. Wie belegbare Fakten haben auch stichhaltige Gründe für den Nutzen eines Produktes oder Services ein hohes Glaubwürdigkeitspotenzial.

Studien (Fallstudien)

Um Botschaften zu verbreiten sowie deren Wahrheitsgehalt zu unterstreichen, greift man im Marketing gerne auf Studien zurück. Denn belegbare Zahlen und Fakten kommen bei Kunden und Leads immer an, sie schaffen ein Klima von Glaubwürdigkeit und Authentizität.

Wer beispielsweise durch eine durchgeführte repräsentative Umfrage zeigt, wo und wie Berliner Bürger am liebsten wohnen möchten, demonstriert eine fundierte Expertise des lokalen Immobilienmarktes, der Bericht wird daher die Aufmerksamkeit zahlreicher immobilieninteressierter Nutzer –nicht nur aus Berlin – auf sich ziehen.

Laut einer von der Marketing-Agentur Bressler Brand Content durchgeführten Studie mit dem Titel “Content Marketing in Deutschland 2014/2015” sind es vor allem konkrete Fallstudien, die als “überdurchschnittlich effizient” bewertet werden.

Checklisten

Ein weiteres Mittel innerhalb der Content Marketing Matrix, um Beiträge mit Mehrwert anzureichern, sind Checklisten. Gemeinsam mit anderen Elementen, wie etwa “Do”s & “Don’t”s oder Infografiken können sie für eine hohe Reichweite der Inhalte und eine gute Auffindbarkeit bei Google & Co. sorgen. (http://www.marketing-boerse.de)

Produktfeatures

Weniger durch marktschreierisches Anpreisen diverser Features, sondern vielmehr durch werbewirksames Herausstreichen des Produktnutzens für den Anwender kann der Anbieter seine Produkte von jenen der Mitbewerber abheben. Dabei sollten stets konkrete Anwendungsbeispiele gebracht und ein plakatives Wording verwendet werden.

Beispiel:
“Das Produkt ist zusammenklappbar.” – geringe Aussagekraft.
“Das Produkt lässt sich zusammenklappen und kann bequem im Kofferraum verstaut werden. Der ideale Reisebegleiter für die ganze Familie!” – hohe Aussage- und Überzeugungskraft.

Praktische Anwendungsbeispiele führen auch dazu, dass der Kunde das Angebot länger in Erinnerung behält.

Preisvergleiche & statistisches Material (Datenblätter & Preisübersichten)

Der Preis einer Ware stellt ein gewichtiges Argument für oder gegen eine Kaufentscheidung dar. Eine aktuelle Statista-Studie belegt, dass bis zu 75% aller Konsumenten vor einem Kauf mittels Preissuchmaschinen die Preise für das gewünschte Produkt vergleichen.

Wer daher als Online-Händler mit der Konkurrenz auf Augenhöhe bleiben will, sollte mit seinem Angebot in den führenden Preisportalen auffindbar sein. Ergänzend kann statistisches Material dazu dienen, Aussagen zu untermauern und so vertrauensbildend zu wirken. (https://de.shopware.com/)

Berechnungen

Korrekt durchgeführte Berechnungen sind stets ein hervorragendes Marketinginstrument, denn belegbaren Fakten wird gerne und oft vertraut. Berechnungsbeispiele und Statistiken können als Gratis-Download angeboten werden, um die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden auf das Unternehmen und seine Marken zu lenken.

Webinare

Unter einem Webinar ist ein Seminar zu verstehen, welches im Internet stattfindet. Der Präsentator spricht dabei über Mikrophon zu den online zugeschalteten Teilnehmern, eine Chatfunktion, über die Fragen gestellt werden können, gehört zur Standardausstattung bei derartigen Internet-Schulungen.

Webinare können das Informationsangebot im Rahmen einer Content-Marketing Strategie sinnvoll ergänzen und einen Mehrwert schaffen, der Zielkunden auf das Unternehmen und seine Produkte aufmerksam macht. Voraussetzung ist allerdings eine entsprechende Bekanntmachung des Webinars innerhalb der Zielgruppe sowie ein unmissverständliches Kommunizieren des Nutzwertes, welcher durch den Besuch des Webinarsentsteht.

Präsentationen (interaktive Demos)

Grafiken und Bilder können Inhalte oft anschaulicher transportieren als es die Textform vermag. Marketing-Profis greifen daher gerne auf interaktive Präsentationen zurück, um durch die Symbiose von schriftlicher Information und visueller Darstellung die präsentierten Inhalte für Nutzer anschaulicher zu machen.

Umfrageergebnisse, Darstellungen von Produkten bzw. Produktfunktionen sowie praktische Beispiele und Anleitungen können auf diese Weise aufmerksamkeitswirksam präsentiert werden. (www.marketing-boerse.de)

E-News

Beschreibung siehe Abschnitt “Entertainment”

Bewertungen

Beschreibung siehe Abschnitt “Information”

Events (Veranstaltungen)

Beschreibung siehe Abschnitt “Information”

Reports und Whitepapers

Beschreibung siehe Abschnitt “Information”